Pressemeldungen: Staatsanwaltschaften

Schwerin

Staatanwaltschaft Schwerin beantragt Einstellung des sogenannten NS-Verfahrens vor dem Landgericht Neubrandenburg

(Do, 31.08.2017) In dem Strafverfahren gegen den ehemaligen SS-Sanitäter Hubert Z., gegen den die Staatsanwaltschaft Schwerin im Februar 2015 wegen Beihilfe zum Mord in 3681 Fällen Anklage zum Landgericht in Neubrandenburg erhoben und die der Strafsenat des Oberlandesgerichts Rostock auf sofortige Beschwerde der Staatsanwaltschaft Schwerin im November 2015 zur Hauptverhandlung zugelassen hatte, hat sie nunmehr am heutigen Tage beantragt, das Verfahren im Beschlusswege einzustellen.

Der Angeklagte ist nach den psychiatrischen Gutachten aus März 2017 und den hierzu auf Antrag der Staatsanwaltschaft und der Nebenkläger vom Gericht eingeholten ergänzenden Stellungnahmen der Sachverständigen aus Juli 2017 verhandlungsunfähig.

Die Sachverständigen gelangen zu dem Ergebnis, dass die im Oktober 2015 festgestellte dementielle Erkrankung des Angeklagten, dem seinerzeit noch eine eingeschränkte Verhandlungsfähigkeit attestiert werden konnte, zwischenzeitlich einen Grad erreicht hat, dass der Angeklagte nicht mehr in der Lage ist, innerhalb und außerhalb der Hauptverhandlung seine Interessen vernünftig wahrzunehmen und es ihm auch nicht mehr möglich ist, in verständiger und verständlicher Weise Prozesserklärungen entgegenzunehmen oder abzugeben.

Nach eingehender Prüfung der Sachverständigengutachten ist die Staatsanwaltschaft aufgrund der vorgenannten Tatsachen gesetzlich verpflichtet, den Antrag auf Einstellung des Verfahrens nach § 206a StPO zu stellen.

Verantwortlich für den Inhalt: Oberstaatsanwalt Stefan Urbanek

Schwerin

Rauschgifthändler aus dem Raum Ludwigslust festgenommen – Staatsanwaltschaft Schwerin beantragt Haftbefehl

(Fr, 28.07.2017) Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat heute beim Amtsgericht Ludwigslust gegen einen 31jährigen Mann aus dem Raum Ludwigslust den Erlass eines Haftbefehls wegen des Verdachts des bewaffneten unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge beantragt.

Der Beschuldigte ist nach dem Ergebnis der bisherigen Ermittlungen dringend verdächtig, in seinem Wohnhaus eine professionelle Cannabis-Indoor-Plantage mit 878 Pflanzen in verschiedenen Wachstumsphasen zum Zwecke des gewinnbringenden Weiterverkaufs betrieben zu haben. Dabei erlangten die Ermittlungsbehörden von der Tat durch einen Feuerwehreinsatz Kenntnis. In der Aufzuchtsanlage war in den Abendstunden des gestrigen Tages ein Schwelbrand ausgebrochen. Im Zuge der Löscharbeiten entdeckten die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Anlage und informierten umgehend die Polizei. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnräume des Beschuldigten stellten die Polizeibeamten zudem ca. 2 Kilogramm bereits abgeerntetes Marihuana, zahlreiche Waffen, u. a. eine Schreckschusspistole, ein Luftdruckgewehr und diverse Messer, sowie 1.000,- € Bargeld sicher.

Die Staatsanwaltschaft weist auf die Unschuldsvermutung hin.

Hinweis:
Der Tatbestand des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge unter Führung von Waffen sieht Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren vor.

Verantwortlich für den Inhalt: Oberstaatsanwältin Claudia Lange

Schwerin

Mutmaßlicher Rauschgifthändler aus Schwerin wegen Kräutermischungen in Untersuchungshaft

(Do, 27.07.2017) Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schwerin hat das Amtsgericht Schwerin gestern Haftbefehl gegen einen 32 Jahre alten Mann wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln und psychoaktiven Stoffen in insgesamt 39 Fällen sowie des unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln erlassen und die Untersuchungshaft angeordnet.

Der Beschuldigte ist nach dem Ergebnis der Ermittlungen dringend verdächtig, in der Zeit vom 01.12.2016 bis zum 25.07.2017 in mindestens 26 Fällen Kräutermischungen, die dem Gesetz zur Bekämpfung der Verbreitung neuer psychoaktiver Stoffe (Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz) unterfallen, in Mengen bis zu 50 Gramm im Internet bestellt zu haben, um sie anschließend im Schweriner Raum gewinnbringend an Konsumenten weiterzuverkaufen. Darüber hinaus soll er in mindestens 13 Fällen Amphetamin in bisher unbekannten Mengen mit dem Ziel verkauft haben, sich zur Bestreitung seines Lebensunterhalts eine Einnahmequelle von einigem Umfang und einer gewissen Dauer zu sichern. Im Rahmen einer am 25.07.2017 durch Beamte des Kriminalkommissariats Schwerin durchgeführten Durchsuchung wurden zudem in seiner Wohnung drei Cannabispflanzen aufgefunden.

Die Staatsanwaltschaft weist auf die Unschuldsvermutung hin.

Hinweis:
Das gewerbsmäßige unerlaubte Handeltreiben mit Betäubungsmitteln wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.
Das Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz sieht für das gewerbsmäßige Handeltreiben mit neuen psychoaktiven Stoffen Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren vor.

Verantwortlich für den Inhalt: Oberstaatsanwältin Claudia Lange

Schwerin

Vorfall auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebes im Landkreis Ludwigslust-Parchim am 19.07.2017 -Staatsanwaltschaft stellt Haftantrag

(Fr, 21.07.2017) Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat heute beim Amtsgericht Ludwigslust den Erlass eines Haftbefehls gegen einen 39 Jahre alten Mann aus dem Raum Hagenow wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und der gefährlichen Körperverletzung in zwei Fällen beantragt.
Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, am 19.07.2017 gegen 17.15 Uhr mit seinem PKW auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebes im Landkreis Ludwigslust-Parchim mit einer Geschwindigkeit von ca. 30-35 km/h auf einen Mann zugefahren zu sein, um diesen zu verletzen. Dabei wurde der Mann, der geistesgegenwärtig zur Seite gesprungen ist, nach dem bisherigen Ergebnis der Ermittlungen vom Fahrzeug des Beschuldigten an einem Bein erfasst. Anschließend soll der Tatverdächtige aus seinem PKW ausgestiegen und dem Geschädigten vier bis sechs Faustschläge ins Gesicht versetzt haben. Der Geschädigte erlitt Schürfwunden an den Knien und Händen sowie Prellungen im Gesichtsbereich. Dem Beschuldigten wird darüber hinaus zur Last gelegt, nach ca. drei Stunden mit seinem PKW an den Tatort zurückgekehrt und auf einen weiteren Mann in Verletzungsabsicht zugefahren zu sein. Zwar konnte sich auch dieser durch einen Sprung zur Seite aus der unmittelbaren Gefahrenzone entfernen, der Beschuldigte soll ihn aber dennoch mit dem Seitenspiegel seines Fahrzeugs gestreift haben.
Die Ermittlungen zu möglichen Hintergründen der Taten dauern an. Der Beschuldigte ist gestern durch Beamte des SEK M-V vorläufig festgenommen worden.
Er wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

Die Staatsanwaltschaft weist auf die Unschuldsvermutung hin.

Verantwortlich für den Inhalt: Oberstaatsanwältin Claudia Lange

  
Nachrichten

(Di, 18.07.2017) Rauschgiftplantage auf Reiterhof - Staatsanwaltschaft Schwerin erhebt Anklage wegen bandenmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge mehr »


(Di, 11.07.2017) Verdacht der Vergewaltigung eines dreizehnjährigen Mädchens - Staatsanwaltschaft Schwerin erhebt Anklage mehr »


(Mo, 03.07.2017) Fund einer Babyleiche in Wittenburg - Kindesmutter identifiziert mehr »


(Mi, 31.05.2017) Diebstähle in Arztpraxis und Apotheke in Schwerin aufgeklärt - Mutmaßlicher Täter in Untersuchungshaft mehr »


(Mo, 22.05.2017) Verdacht des schweren sexuellen Missbrauchs und Vergewaltigung eines dreizehnjährigen Mädchens - Staatsanwaltschaft stellt Haftanträge mehr »


(Mi, 17.05.2017) Rauschgiftplantage auf Reiterhof mehr »


(Do, 27.04.2017) 57- jähriger Mann aus Kühlungsborn wegen Besitz und Verbreitung kinderpornografischen Materials verurteilt mehr »


(Di, 18.04.2017) Fund einer Babyleiche in Wittenburg - Amtsgericht Schwerin ordnet DNA-Reihenuntersuchung an mehr »


(Mo, 10.04.2017) Staatsanwaltschaft Schwerin stellt Befangenheitsantrag gegen fünf Richter des Landgerichts Neubrandenburg im Strafverfahren gegen den ehemaligen SS-Sanitäter Hubert Z. mehr »


(Mi, 05.04.2017) "Bio-Landwirt" angeklagt mehr »


(Mi, 05.04.2017) Drogenhändler in Schwerin festgenommen mehr »


(Mi, 29.03.2017) Staatsanwaltschaft Rostock erhebt Anklage wegen Freiheitsberaubung und gefährlicher Körperverletzung gegen Angeschuldigten – Pressemitteilungen der Staatsanwaltschaft 01/17 und 02/17 mehr »


(Fr, 17.03.2017) Staatsanwaltschaft Rostock erhebt Anklage wegen versuchten Mordes gegen Angeschuldigten nach Angriff mit einem Messer am 31.10.2016 mehr »


(Mo, 13.03.2017) Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchung des am 07.12.2016 verstorbenen Jugendlichen sowie der am 10.12.2016 verstorbenen drei Personen aus Lütten-Klein mehr »


(Mi, 08.03.2017) Belohnung für zielführende Hinweise in dem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Schwerin wegen Totschlags im Zusammenhang mit dem Fund einer Babyleiche in Wittenburg am 01.03.2017 mehr »


(Do, 02.03.2017) Fund einer Babyleiche in Wittenburg – Staatsanwaltschaft Schwerin leitet Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Totschlags ein mehr »


(Do, 02.03.2017) Auseinandersetzungen unter Jugendlichen an öffentlichen Orten - Staatsanwaltschaft Rostock erhebt Anklage gegen drei Jugendliche wegen gefährliche Körperverletzung in Schule mehr »


(Fr, 17.02.2017) Ermittlungsverfahren wegen unerlaubter Herstellung von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge – Haftbefehl gegen 26-jährigen Beschuldigten erlassen mehr »


(Do, 16.02.2017) Staatsanwaltschaft Schwerin erhebt Anklage wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines 11jährigen Jungen am 15.12.2015 auf dem "Vulkan"-Spielplatz in Schwerin mehr »


(Fr, 10.02.2017) Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen mehr »


(Fr, 03.02.2017) Haftbefehl wegen illegalen Drogenanbaus mehr »


(Do, 26.01.2017) Tod in der Gaststätte "Fellfresse" in Wismar - Staatsanwaltschaft Schwerin leitet Ermittlungsverfahren gegen einen Teilnehmer des Dart-Turniers wegen fahrlässiger Tötung ein mehr »


(Mi, 25.01.2017) Ermittlungserfolg durch "DNA-Treffer" in dem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Schwerin wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines 11jährigen Jungen am 15.12.2015 auf dem "Vulkan"-Spielplatz in Schwerin mehr »


(Di, 20.12.2016) Amtsgericht Schwerin erlässt weiteren Haftbefehl gegen Unternehmensberaterin aus Berlin mehr »


(Do, 27.10.2016) Durchsuchung einer Wohnung mehr »


(Fr, 21.10.2016) Serie von Tresordiebstählen im Landkreis Rostock aufgeklärt mehr »


(Mi, 19.10.2016) Europaweite Durchsuchungen und Festnahmen wegen Steuerhinterziehung mehr »


(Fr, 26.08.2016) Mehr als 13 Kilogramm Betäubungsmittel sichergestellt mehr »


(Fr, 12.08.2016) Durchsuchung einer Wohnung mehr »


(Do, 11.08.2016) Verdacht des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz – „Spice“ mehr »


(Di, 19.07.2016) Durchsuchungsmaßnahmen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz mehr »


(Di, 19.07.2016) Durchsuchungsmaßnahmen wegen Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz mehr »


(Do, 30.06.2016) Große Ernte im Landkreis Rostock - Cannabisplantage mit über 1.200 Pflanzen ausgehoben, zwei Festnahmen mehr »


(Fr, 27.05.2016) Versuchtes Tötungsdelikt durch Jugendliche mehr »


(Di, 15.03.2016) Der seit dem 05.03.2016 vermisste 60-jährige Mann aus Teterow tot aufgefunden mehr »


(Mi, 02.03.2016) Betrugsserie aus "Aktenzeichen XY... ungelöst" aufgeklärt mehr »


(Mo, 12.10.2015) Staatsanwaltschaft Rostock erhebt Anklage gegen zwei Angeschuldigte wegen des Brandanschlages auf Ausländerunterkunft am 12.10.2014 in Groß Lüsewitz mehr »


(Mo, 12.10.2015) 2.000 Euro Belohnung für Hinweise zum Brandanschlag in Laage mehr »


(Di, 17.03.2015) Anklage nach Ausschreitungen beim Fußballspiel des FC Hansa Rostock gegen Dynamo Dresden am 29.11.2014 mehr »