Staatsanwaltschaften - Rostock

Staatsanwaltschaft Rostock erhebt Anklage wegen versuchten Mordes gegen Angeschuldigten nach Angriff mit einem Messer am 31.10.2016

(Fr, 17.03.2017) Die Staatsanwaltschaft Rostock hat Anklage gegen einen 30-jährigen Angeschuldigten bei dem Landgericht Rostock erhoben. Ihm wird vorgeworfen, am 31.10.2016 versucht zu haben, das ihm bekannte Opfer auf einer Straße in Goritz aus niedrigen Beweggründen heimtückisch zu töten.

Nach dem Ergebnis der Ermittlungen besteht gegen den Angeschuldigten der dringende Verdacht, zunächst das Kraftfahrzeug des Geschädigten manipuliert und diesen dann, als das Fahrzeug aufgrund der Einwirkung zum Stehen gekommen ist, überfallen und mittels zweier tiefer Schnitte am Hals zu töten versucht zu haben.

Bei dem Geschädigten handelte es sich um den neuen Lebensgefährten der ehema-ligen Partnerin des Angeschuldigten.

Die weiteren Ermittlungen gegen den Angeschuldigten wegen des Vorwurfes des Mordes bezüglich eines im April 2016 verschwundenen, damals 27-jährigen Mannes dauern noch an.

Verantwortlich für den Inhalt: StA (GL) Nowack (Staatsanwaltschaften)

Ordentliche Gerichte -

Strafverfahren Hubert Z.

(Do, 02.03.2017) Oberlandesgericht Rostock hebt im Strafverfahren gegen ehemaligen KZ-Sanitäter Hubert Z. den Beschluss des Landgerichts Neubrandenburg zum Widerruf der Nebenklagezulassung auf mehr »

Verantwortlich für den Inhalt: Richterin am Oberlandesgericht Böhm, Pressesprecherin (Ordentliche Gerichte)

Verwaltungsgerichtsbarkeit - Pressemitteilung

Beschwerde im Eilverfahren wegen Ablehnung der Neuerteilung eines Jagdschein an einen Forstbeamten zurückgewiesen.

(Mi, 25.01.2017) ./. mehr »

Verantwortlich für den Inhalt: Danter, stellv. Pressesprecher des OVG M-V (Verwaltungsgerichtsbarkeit)

  
Weitere Meldungen aus