Verwaltungsgerichtsbarkeit - Pressemitteilung

Bäderverkaufsverordnung

(Mi, 18.07.2018) ./. mehr »

Verantwortlich für den Inhalt: ter Veen, Pressesprecherin OVG (Verwaltungsgerichtsbarkeit)

Staatsanwaltschaften - Schwerin

Staatsanwaltschaft Schwerin erwirkt Haftbefehl nach Mordversuch

(Mo, 16.07.2018) Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schwerin hat das Amtsgericht Schwerin am 14.07.2018 gegen einen 43 Jahre alten Mann aus Schwerin einen Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung erlassen.

Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, am 13.07.2018 gegen 13:00 Uhr in einem Dorf bei Schwerin einem Bekannten mit einer sogenannten Streitkeule auf den Kopf geschlagen und anschließend mehrfach mit einem Messer auf ihn eingestochen zu haben. Der Geschädigte erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste noch am Tattag notoperiert werden. Er befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Die Staatsanwaltschaft geht nach dem bisherigen Ergebnis der Ermittlungen davon aus, dass der Geschädigte, der sich zur Tatzeit alleine in seiner Wohnung aufhielt, durch den Beschuldigten überrascht und unerwartet angegriffen wurde (Heimtücke). Hintergrund der Tat ist nach gegenwärtigen Erkenntnissen ein Beziehungsstreit. Der strafrechtlich nicht vorbelastete Beschuldigte hat sich bisher nicht zur Sache eingelassen.

Die Staatsanwaltschaft weist auf die Unschuldsvermutung hin.

Hinweis:
§ 211 StGB (Mord) – Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
Mörder ist, wer … heimtückisch … einen Menschen tötet.
§ 23 Abs. 2 StGB (Strafbarkeit des Versuchs) – Der Versuch kann milder bestraft werden als die vollendete Tat.

Verantwortlich für den Inhalt: Oberstaatsanwältin Claudia Lange (Staatsanwaltschaften)

Ordentliche Gerichte -

Keine Entschädigung für Kosten durch Umweltauflagen

(Mi, 06.06.2018) Der 6. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Rostock hat mit am 28.05.2018 verkündeten Urteil die Berufung einer Landwirtin zurückgewiesen, mit der sie eine Entschädigung dafür verlangte, dass ihr die Verwendung von Klärschlamm als Dünger untersagt wurde. mehr »

Verantwortlich für den Inhalt: Richter am Oberlandesgericht Dr. Knop, Pressesprecher (Ordentliche Gerichte)

  
Weitere Meldungen aus